Wir garantieren Ihnen:

  • den besten Preis
  • das passende Zimmer
  • das beste Angebot für Ihre individuellen Bedürfnisse
Direktbucher-Vorteile
schließen

Wir garantieren Ihnen:

  • den besten Preis
  • das passende Zimmer
  • das beste Angebot für Ihre individuellen Bedürfnisse

Wandern in den Nockbergen in Kärnten

Aktiv zwischen Berg und See

Es gibt verschiedene Typen von Wanderern. Der eine möchte am Wasser unterwegs sein, der nächste muss unbedingt auf einen Gipfel und wieder andere finden an Höhenwanderungen mit viel Aussicht und wenig Höhendifferenz Gefallen. Das Schöne daran: die Gegend rund um den Millstätter See hat für alle diese Geschmäcker passende Touren im Gepäck.

Zwei Personen wandern auf einen Berg
Wandern Sie auf das Kreuz

Wandergebiet zwischen 600 und 2.000 m Seehöhe

In der Kärntner Bergwelt rund um den Millstätter See kommen Genusswanderer ebenso wie sportliche Wanderer und Kletterer auf ihre Kosten. Topographisch gesehen ist das Gebiet terrassenförmig aufgebaut: Am tiefsten liegt der Millstätter See auf 600 m Seehöhe, wo herrliche Spaziergänge und Walkingtouren mit Blick aufs Wasser unternommen werden können. Auf 800 m Seehöhe zieht sich das Hochplateau rund um den See, von wo aus man den See überblicken und gemütliche Wandertouren machen kann. In 2.000 m Seehöhe finden sich dann die alpinen Touren auf der Millstätter Alpe für anspruchsvolle Bergliebhaber.

Ihr Wander-Service im Seeglück Hotel Forelle

  • Gerne organisieren wir Ihren Transfer zu den Wanderwegen.
  • Lunchpaket auf Vorbestellung
  • Wanderstöcke zum Ausleihen

Naturerlebnis Biosphärenpark Nockberge

Seit 1987 existiert der Nationalpark Nockberge, der inmitten einer der ältesten Mittelgebirgsformationen Europas eingebettet liegt. 2012 wurde er in einen Biosphärenpark nach Konzept der UNESCO umgewandelt und umfasst heute mit dem angrenzenden Biosphärenpark Lungau in Summe 184 km². Nicht nur ist er ein einzigartiger Lebensraum für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch eine beeindruckende Erholungsregion für Besucher, die es zu bewahren gilt. Tauchen Sie selbst in die vielfältige Natur- und Kulturlandschaft ein, beim Wandern, Radfahren und entlang der Nockalmstraße.

Eine Lichtung auf den nur zwei Bäume stehen
Farbenfrohe Landschaften in Kärnten

Unschätzbares Naturparadies der Ostalpen

Seit jeher ist der Alpenraum Heimat für unzählige Tier- und Pflanzenarten von unglaublicher Vielfalt. Ein Stück davon wird im Biosphärenpark Nockberge bewahrt. Hier finden sich so unterschiedliche Pflanzen wie die widerstandsfähige Zirbe oder der Speik, ein duftendes Heilkraut, das es nur an diesem einen Ort gibt. Unter den tierischen Bewohnern kann man etwa auf scheue Murmeltiere, Alpensalamander, unzählige Schmetterlinge und Vögel treffen. Jahrhundertelang haben die Menschen diese Region mit ihrer Arbeit geprägt und sie zu einer wertvollen Natur- und Kulturlandschaft werden lassen.

Eine Kurvenreiche Straße in den Bergen.
Die Panoramastraße in den Nockbergen

Nockalmstraße

Mitten durch den Biosphärenpark führt die Nockalmstraße, die unter größtmöglicher Schonung der Natur errichtet wurde. Auf 35 Kilometern Länge führt sie von Ebene Reichenau im Osten bis nach Krems im Westen. Neben Infostationen und Einkehrmöglichkeiten finden sich entlang der Panoramareichen Straße auch Kinderspielplätze und Rastplätze sowie Themenwege. Besuchen Sie interessante Ziele wie den Naturlehrpfad, das Karlbad, wo nach altem Brauch wohltuende Bäder aufgegossen werden, oder die Erlebnisausstellung in der Pfandlhütte.

 

Wanderwege in Kärnten: Vorschläge für Touren

Erleben Sie die Nockberge in aller Ruhe von ihren schönsten Seiten. Vorbei an geologischen Besonderheiten, über sonnige Almen und durch schattige Wälder genießen Sie diesen einzigartigen alpinen Landschaftsraum. Die Bandbreite an Wandertouren reicht von gemütlichen Familienwanderungen bis hin zu anspruchsvollen Herausforderungen. Als Zubringer können Sie den Sommerbus Nockberge nutzen, der in den Sommermonaten an Werktagen auf der Nockalmstraße verkehrt. Lassen Sie sich von unseren Wander-Vorschlägen inspirieren, die von Familie Aniwanter selbst erprobt wurden.

Familienwanderung zum Egelsee

Von Seeboden aus wandet man hinauf auf den Wolfsberg zur Kirche St. Wolfgang. Weiter geht es auf einem schönen Waldweg vorbei am mystischen Opferstein zum Egelsee.

Geschichte: der Egelsee liegt auf einer Erhebung zwischen dem Millstätter See und dem Drautal. Der Moorsee steht unter Naturschutz und soll wohltuende Wirkung für Haut und Gelenke nach einem Bad darin versprechen.

Gesamtgehzeit: ca. 5 Stunden
Start: Südufer / Parkplatz hinter Seehotel Steiner, Seeboden

eine der unzähligen Villen direkt am See
Betrachten Sie die unzähligen Historischen Villen am Millstättersee

Villenweg Millstatt

Durch den historischen Ortskern von Millstatt hindurch bewundern Sie 20 Villen aus der Zeit, als Adelige aus dem Kaiserreich Österreich hier ihren Sommersitz erbauen ließen. Teilweise können die Villen sogar besichtigt werden. Zu diesen ersten Villen aus der k.u.k-Zeit gehört auch der Hausteil Gabriele Ihres Hotels am See.

Gesamtgehzeit: 1–2 Stunden
Start: Hotel Forelle

Domitian-Pilgerweg Millstatt

Der Domittian-Pilgerweg erstreckt sich vom See bis auf das Hochplateau und bietet dem Pilger ein sinnliches sowie seelisches Naturerlebnis, das ganz im Zeichen der Seeberührungen und Bergberührungen steht. Entlang der Tour begegnen ihm neben 6 Stationen mit christlichen Kulturdenkmälern auch viele schöne Aussichtspunkte und idyllische Orte. Je nach Lust und Zeit können Sie den Pilgerweg auf 3 Teilstrecken gehen:

  • "Wer bin ich" 1. Teilstrecke Millstatt-Obermillstatt, ca. 1 Stunde Gehzeit
  • "Warum gehe ich" 2 Teilstrecke Obermillstatt-Matzelsdorf, ca. 2 Stunden Gehzeit
  • "Wohin führen mich meine Schritte" 3 Teilstrecke Matzelsdorf-Millstatt, ca. 3 Stunden Gehzeit

Start: Hotel Forelle

Granattor mit 2 Wanderern und Blick auf den Millstätter See
Wandern zum Granattor wird mit einen einzigartigen Ausblick belohnt

Enzian-Granat-Steig und Almbrunn-Steig

Der Enzian-Granat-Steig ist ein Rundwanderweg von der Lammersdorfer Hütte über das Lammersdorfer Almkreuz und den Rastplatz Höhenbrunn hinauf zum „Stana-Mandl“. Weiter geht es zum Obermillstätter Almkreuz, zum „Granattor“ und vorbei an der Ortner-Hütte (nicht bewirtschaftet) zurück zum Ausgangspunkt. Der Almbrunn-Steig ist der erste Abschnitt dieses Weges und endet beim Stana-Mandl. Auf 8 Stationen wird die vielseitige Bedeutung des Wassers für eine Alm dargestellt.

Gesamtgehzeit: 3-4 Stunden
Start: Lammersdorfer Hütte

Kneipp-Panorama-Rundweg Mirnock

Vorbei an den Kraftorten der Ortschaften Gschriet und Glanz wandern Sie Richtung Gasthof Possegger und Alpengasthof Bergfried (Einkehrtipp). Entlang der Strecke kommen Sie unter anderem an Handbecken und Wassertretbecken mit Tafeln und Anregungen sowie einem Kräutergarten vorbei.

Dauer: ab 1 bis 4 Stunden
Start: Alpengasthof Bergfried

Ein Paar wandern Hand in Hand.
Entdecken Sie viele verschiedene, einzigartige Wanderwege.

Almwanderung Turracher Höhe-Schwarzsee-Schoberriegel-Grünsee-Turracher Höhe

Die Tour führt vorbei an Seen und auf den 2.208 m hohen Schoberriegel.

Gesamtgehzeit: ca. 4 Stunden

Noch mehr Touren finden Sie im Kärntner Tourenportal, wo Sie gezielt nach Wandertouren sowie Mountainbike-, Rad- und Klettertouren suchen können.

Aktiv Herbst
3-7 Nächte
für 2 Personen
Zeitraum Mo, 30. Aug. 2021 - So, 7. Nov. 2021
1 Zeitraum verfügbar

Wanderurlaub in Kärnten

Wandern aktiviert den Körper, beruhigt den Geist und ist eine Wohltat für die Seele! Wählen Sie aus den zahlreichen Touren und lassen Sie sich nach der Anstrengung in einer Almhütte oder einem Gasthaus köstlich verwöhnen. Zurück in Ihrem Seeglück Hotel genießen Sie die Ruhe am privaten Seebadeplatz und im Wellnessbereich. Klingt gut? Dann senden Sie uns doch eine unverbindliche Anfrage!

#GUTEZEITZUZWEIT

Mit wichtigen Menschen gemeinsame Momente sammeln

#BUCHTENWANDERN

Zu Lande oder zu See. Von einer Bucht in die nächste macht richtig Seelaune.

#SEESÜCHTIG

Hier an diesem Ort seesüchtig zu sein, tut verdammt gut.

#WASSERSPA

Die schönsten Spa-Räume schafft immer noch die Natur.